Letzte Woche gab es für mich hier in Lily einen neuen Wasserlosenrekord. 5 Tage ohne fließendes Wasser, 5 Tage ohne Dusche und Geschirrspülen. Das es ununterbrochen heiß war hat die ganze Sache nicht angenehmer gemacht. Für diesen Fall hat jedes Haus nen geringen Wasservorrat, doch aus irgend einem Grund hat Andrew täglich fast einen 5L Kanister vernichtet. Glücklicherweiße haben wir aber ja noch unseren Pool, der wurde bis zur Hälte leergeschöpft, für die Toilette, für Bäder und ich hoffe nicht zum Trinken. Am 4 Tag hatten wir sogar kurz Wasser, für ein paar Stunden, aber natürlich haben wir es nicht für nötig gehalten zu duschen, Geschirr zu spülen, Wasservorrat wieder aufstocken oder Wasche zu waschen. Als dann plötzlich das Wasser wieder weg war haben wir uns natürlich riesig aufgeregt ;-) Und warum das Wasser weg war, weiß natürlich keiner, nicht mal die zuständigen Wasserleute. TIA

Gestern waren Warren, Andrew und ich mit 22 Kids am Strand. Unsere Teanager dürfen wenn sie Geburtstag haben sich einen Ausflug wünschen. Da Strand sehr beliebt ist, haben wir die Party von 3 unserer Jungs zusammengelegt. Auch wenn es kein Sonnenbrandwetter war, hatten wir tierisch Spaß. Andrew und ich haben uns Surfbretter gemietet und auch mal die Jungs versuchen gelassen, außerdem haben wir kleine Fische gefangen, Fußball/American Football gespielt und sogar ein bisschen jongliert. Lifeguard musste ich übrigens auch wieder spielen, als zwei 14 jährige nichtmehr gegen die Strömung anschwimmen konnten.

Heute war dann Andrews Abflug, nachdem er einen Monat hauptsächlich handwerklich hart gearbeitet hat. Ziemlich schade, weil wir ziemlich viel Zeit mit einander verbracht haben und viel voneinander gelernt haben! Jetzt werden Ben und ich wieder für einige Zeit alleine sein, obwohl Jonny im Mai vermutlich für ein paar Tage vorbeischauen wird.

Ich glaube ich habe noch gar nicht von meiner tötlichen Begegnung mit ner Schlange berichtet (tötlich für die Schlange). Neben der Black Mamba, der größten, schnellsten und giftigsten Schlange Afrikas, gibt es hier noch ein Haufen anderer Giftschlangen. Daher wird hier aus eigener Sicherheit alles was einer Schlange ähnelt sofort getötet. Eines Tages waren wir (die Jungs aus LA und ich) oben bei den deutschen Mädels als sich eine etwa halbe Meter lange giftgrüne Schlange durch den Schuhhaufen der Mädels geschlängelt hat. Da wir alle keine Ahnung von Schlangen haben, kam schnell die Vermutung auf, dass es eine junge Grüne Mamba ist. Dementsprächend war die Panik bei den Mädels ziemlich groß. Todesmutig ;-) habe ich mir dann einen Besen geschnappt und habe mit dem Stiel die Schlange am Hals auf den Boden gedrückt. Als die Schlange dann also bewegungsunfähig war, kam CJ mit einem zweiten Besen und hat den Kopf der Schlange zerquetscht. Wie sich rausgestellt hat, sind schlangen ziemlich zäh und so hat CJ auf Wunsch der Mädels die Schlange mit einem Messer entzwei geschnitten, um ihr Schmerzen zu erfahren. Wie sich später rausgestellt hat, handelte es sich um eine ungefährliche grüne Gartenschlange. Schade um die Schlange, aber sicher ist sicher!